Archiv für Oktober 2013

Pressemitteilung zum Atomtransport heute durch Köln

PRESSEMITTEILUNG
--------------------

Heute am 23.10.13 durchfuhr Köln ein Atommülltransport.
Um 14:57 Uhr wurde der Transport auf den Gleisen am Bahnhof Köln – Mühlheim gesichtet.
Die strahlende Fracht durchfuhr Köln – Mühlheim ohne jegliche Sicherheitsbegleitung oder sichtbare Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung.

Der transportierte Stoff mit der Gefahrstoffnummer 70- 3321 war vermutlich Uranoxid U3O8 auf dem Weg von Pierrelatte in Frankreich in die Urananreicherungsanlage in Gronau-Westfalen.

Wir protestieren gegen diesen Atomtransport und fordern das Verbot von allen Atomtransporten und die sofortige Stillegung ALLER Atomanlagen weltweit!

AAPK
Anti_Atom_Plenum Köln

Graswurzelwerkstatt
c/o Gesundheitsladen
Venloer Str.46 / 50672 Köln

nr.: 0177 51.37.560 (Presse)

www.antiatomplenum.blogsport.de
www.antiatomkoeln.de





Vasdorf Prozess eingestellt

Pressemitteilung
Posted on October 18, 2013

Pressemitteilung und Veranstaltungshinweis mit Bitte um Veröffentlichung

Lüneburg, 18.10.2013

Beton – es kommt drauf an, was man draus macht!

Castor-Prozess in Lüneburg vor Beginn beendet.

Staatsanwaltschaft macht Rückzieher – Gericht stellt Verfahren ein. Ausstellung findet wie geplant statt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern Nachmittag hat die Staatsanwaltschaft Lüneburg den Angeklagten die Einstellung des Verfahrens nach §153a StPO gegen die Zahlung einer Geldbuße angeboten. Anstatt die von der Staatsanwaltschaft geforderte Geldstrafe von je 1100 € zu zahlen, spenden die Aktivist_innen nun je 250 € an den Verein „Kinder von Tschernobyl“.

Der letzte CASTOR-Transport ist schon zwei Jahre her, die juristischen Folgen beginnen gerade erst. So auch für die vier freien Aktivist_innen, die beim CASTOR 2011 eine der spektakulärsten Aktionsformen wählten: Sie ketteten sich mit den Armen in einer unter den Gleisen verborgenen Betonkonstruktion an, in Höhe der Ortschaft Vastorf. Die Polizei war 15 Stunden damit beschäftigt, die Vier aus dem Betonblock zu lösen, in dieser Zeit konnte der Zug nicht weiterfahren.

Da der atomare Wahnsinn dessen ungeachtet weitergeht, thematisieren wir dieses auch weiterhin. Wir, die Vastorf-Aktionsgruppe, laden dazu am Montag um 10 Uhr 30 ins Info-Cafe´ Anna & Arthur in der Katzenstraße 2 in Lüneburg ein. Dort werden wir über Atomkraft, ihre Risiken und juristische Folgen von Aktionen sprechen und über die Vastorf-Aktion berichten.

Im Anschluss daran werden wir durch die Ausstellung „Beton im Gleisbett“ führen, die ebenfalls in diesen Räumen zu sehen ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Aktionsgruppe Vastorf

Prozess Castorblockade in Lüneburg

14. Oktober 2013 | http://www.contratom.de/2013/10/14/prozess-wegen-betonblockade-des-gorleben-castors/

Prozess wegen Betonblockade des Gorleben-Castors

Am kommenden Montag beginnt in Lüneburg der Prozess gegen die vier Aktivist_Innen der Betonblock-Aktion in Vastorf beim Castortransport 2011. Unter dem Motto “Beton – es kommt drauf an, was man daraus macht!” rufen sie zu Solidarität auf.

Für 15 Stunden machten die Aktivist_Innen die Durchfahrt des letzten Atommülltransports nach Gorleben über die Bahnstrecke von Lüneburg nach Dannenberg unmöglich. In der Höhe von Vastorf bei Km 219,1 ketteten sie sich an eine unter dem Gleisbett verborgene Betonkonstruktion. Die Polizei hatte sehr große Schwierigkeiten, den Betonklotz zu knacken und die vier aus dem Gleis zu entfernen. Um den Transport dennoch so rasch wie möglich durchzupeitschen, drohten sie zwischendurch mehrmals mit der Amputation unserer Arme, in der Hoffnung, uns dadurch zur Aufgabe zu bewegen.

Nun soll den Aktivist_Innen der Prozess gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg sieht in der Aktion eine “verwerfliche Gewaltausübung” und nicht den Versuch, eine reale Gefahr öffentlich zu machen und abzuwenden. Der Vorwurf lautet: Störung öffentlicher Betriebe und Nötigung.

Die erste Verhandlugn findet am 21. Oktober um 9.00 Uhr im Amtsgericht Lüneburg, Am Ochsenmarkt 3, 21335 Lüneburg (Raum 8 ) statt.
weitere Infos: http://blockcastor.wordpress.com/
Spendenkonto: Spenden und Aktionen,
Konto Nr.: 92881806, Volksbank Mittelhessen
BLZ: 513 900 00, Betreff: „Gleisblockade Vastorf“

Video (1:00): Gleisblockade Barendorf/Vastorf – Teil 1 --> http://www.graswurzel.tv/v182.html
27.11.2011 In Vastorf bei Lüneburg haben sich vier Aktivist_innen mittels einer Betonkonstruktion im Gleisbett verankert. Die Polizei erscheint zunächst ratlos. Nach 12 Stunden Blockade konnte der erste der vier Protestierenden befreit werden. Die Aktivist_innen protestieren mit der Aktion gegen die Atomwirtschaft, die sie als „Auswuchs des Kapitalismus, der Profitinteressen vor Menscheninteressen stellt“ ansieht.

Video (1:51): Gleisblockade Barendorf/Vastorf – Teil 2 --> http://www.graswurzel.tv/v188.html
27.11.2011 Insgesamt 15 Stunden gelang es den Aktivist_innen in Vastorf erfolgreich die Einsatzkräfte in Atem zu halten. Alle Beteiligten waren höchst erfreut über das erfolgreiche Gelingen der Aktion. Eine kleine Gruppe von Castorgegnern bekundete ihre Solidarität in dem sie in Nähe der Blockade selbst die Gleise besetzten.

--
ATOMAUSSTIEG??? – DENKSTE !
---> Info-Flyer Pseudoausstieg (pdf)

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Die Atomkonzerne enteignen – Jede/r kann das!
Du selbst hast es in der Hand, wer an Deinem Stromverbrauch verdient und wohin die Gewinne fließen.
Deshalb zu einem Ökostrom-Anbieter wechseln, der wirtschaftlich nicht mit den Energie-Multis verflochten ist!
----> http://atomkraftendedarmstadt.blogsport.de/atomausstieg-selber-machen/
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Beton im Gleis – Aktionsformen der Anti-AKW-Bewegung

Ausstellung zu “Beton im Gleis” 28.5 bis 5. November
Aktionsformen der Anti-AKW-und anderen Bewegung

Diese Ausstellung informiert über die Geschichte, Hintergründe und Folgen gelungener Ankett-Aktionen in Betonblöcken – eine kreative Widerstandsform, die nicht nach dem Lösen aus dem Gleisbett gegessen und verdaut ist. Mit der Ausstellung wird die Motivation der Aktivist_innen, sich einer solchen Belastung auszusetzen aufzeigt und das zähe juristische Nachspiel beleuchtet. Für die Besucher_innen wird eine Gleisblockade mittels möglichst realistisch nachgebauter Attrappen physisch und psychisch erlebbar.

Ferner soll der vielseitige Protest gegen den atomaren Wahnsinn sichtbar gemacht werden. Nur durch die Vielfalt, das Zusammenspiel und die Solidarität der verschiedenen Aktionsformen konnte die Anti-Atom-Bewegung in den Jahrzehnten ihres Bestehens so stark werden.

Eröffnung mit einer Abendveranstaltung u.a. mit
- Komitee für Demokratie und Grundrechte
- dem “Maulwurf” aus dem Hambacher Forst
- Ausstellungsmacherinnen
Montag, den 28.10.2013 19.30 Uhr im Saal vom NFH

Die Ausstellung beginnt mit der Veranstaltung und ist dann geöffnet bis 5. November.

Wochentags 17-19 uhr
Wochenende 15-18 Uhr
im Gartenhaus vom NFH.

weiteres folgt noch

Seite von den AusstellungsmacherInnen:

http://blockblog.blogsport.eu/