„Atomtransporte vor Deiner Haustür ?“

„Atomtransporte vor Deiner Haustür ?“

Infoveranstaltung am Montag 14. September 2015 um 19 Uhr im Naturfreundehaus Köln-Kalk

Trotz des von der Bundesregierung beschlossenen „Atomausstiegs“ rollen weiterhin unzählige Atomtransporte durch die Bundesrepublik, denn nicht nur im Ausland, auch in Deutschland laufen immer noch acht Atomkraftwerke. Die Castor-Transporte nach Gorleben waren dabei nur die Spitze des Eisbergs. Fast täglich fahren Atomtransporte durch das Land – die meisten unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Transportiert werden u.a. radioaktive Stoffe wie Uranerzkonzentrat vom Hamburger Hafen über Hamburg-Maschen, Bremen, Osnabrück, Münster, Köln-Bonn, Trier nach Südfrankreich, wo es in mehrere Schritten zu Uranhexafluorid verarbeitet wird und in Spezialfabriken zu Brennelementen für Atomkraftwerke weiterverarbeitet wird.

Anti-Atom-Gruppen und ROBIN WOOD rufen für den ersten Transport mit Uranerzkonzentrat, der ab dem 10. September 2015 im Hamburger Hafen ankommt zu Streckenaktionen Mahnwachen und Beobachtung auf. Am Sonntag, dem 13. September wird es zum Auftakt in Hamburg-Wilhelmsburg um 15 Uhr einen öffentlichen Schienenspaziergang entlang der Strecke geben (Start vor der Umweltbehörde). Der Vortrag von Tobias Darge (ROBIN WOOD) informiert über die Gefahren der Transporte und möchte zu Aktionen mobilisieren.
Weitere Infos: http://www.atomtransporte-hamburg-stoppen.de/
http://robinwood.de/Atomtransporte