Archiv für Januar 2016

Demo in Lingen

Gemeinsam Aufstehen gegen Atomkraft!
________________________________________________________________________________________________________________________

KEINE BRENNSTÄBE FÜR BELGISCHE und FRANZÖSISCHE AKW! 
Brennelemente – Transporte von Lingen nach Belgien und Frankreich stoppen !
Lingen ist ein international bedeutender Atomstandort im niedersächsischen Emsland. Für das 28 Jahre alte AKW Emsland ist die Abschaltung erst 2022 vorgesehen. Die benachbarte, altersschwache Brennelementefabrik der französischen Atomfirma Areva soll sogar unbefristet weiterlaufen. Dort wird der „Treibstoff“ für Atomkraftwerke in aller Welt hergestellt. So werden u.a. das belgische AKW Doel und die französischen AKW Fessenheim und Cattenom mit atomaren Brennelementen aus deutscher Produktion betrieben – allesamt Hochrisikoreaktoren, die ähnlich wie auch Tihange in den letzten Jahren durch ihre häufigen Störfälle in die Schlagzeilen geraten sind.

2015 forderten rund 130 Initiativen und Verbände in einer Resolution das sofortige Aus für die Atomanlagen in Lingen. (www.bbu-online.de) Aber: Bis heute findet der Atomausstieg in Lingen nicht statt!

Das AKW Emsland gefährdet durch seinen Betrieb permanent Millionen Menschen in Niedersachsen, NRW und den benachbarten Niederlanden. Hier in Lingen wird ständig neuer Atommüll produziert, der noch für Millionen von Jahren weiter strahlen wird. Die internationalen Urantransporte von und zur Brennelementefabrik gefährden darüber hinaus bundesweit die Menschen an den Transportwegen. Die Brennelementefabrik ermöglicht erst den Weiterbetrieb zahlreicher AKW weltweit. Ein Skandal, denn die deutsche Regierung schaltet zwar auf Druck der Bevölkerung deutsche Atomkraftwerke ab, ermöglicht aber durch die Lingener Hintertür weiterhin die Nutzung der tödlichen Technologie.

Damit muss jetzt Schluss sein! Wir fordern die sofortige Stilllegung aller Atom-anlagen in Deutschland, Belgien und Frankreich und anderswo!

Die Bundesregierung und die niedersächsische Landesregierung müssen die Export-genehmigung für die Brennelemente aus Lingen aufheben. Die Brennelementefertigung muss gestoppt werden. Die Betriebsgenehmigungen für die Brennelementefabrik in Lingen und das AKW Emsland müssen den Betreibern entzogen werden. Wir fordern Bundes-umweltministerin Hendricks und Niedersachsens Umweltminister Wenzel auf, sich aktiv für einen Atomausstieg einzusetzen, der seinen Namen verdient hat.

Am Sonntag, den 31. Januar, wollen wir gemeinsam unseren Forderungen Nachdruck verleihen. In Lingen. Mit einer großen und kraftvollen Demonstration! Kommt alle! Und lasst uns gemeinsam Aufstehen gegen Atomkraft!
________________________________________________________________________

Demonstration: Sonntag, 31.1.2016, 14 Uhr, Treffpunkt: Lingen Bahnhof

Zur Teilnahme an der Demonstration rufen folgende Organisationen auf (Stand 14.01.2016): Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie, Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen, AntiAtomBonn, Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau, Bündnis „Stop Tihange“, Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), Elternverein Restrisiko Emsland, Natur- und Umweltschutzverein Gronau (NUG), SOFA Münster – Initiative für den sofortigen Atomausstieg.

------------------------------------------------------
Aktionsbus zur Demo in Lingen, Sonntag, 31.01.
------------------------------------------------------

Der Bus wird in Bonn um 10:00 h losfahren, in Köln-Deutz um 10:30 h
sowie in Düsseldorf um 11:15 h eintreffen und voraussichtlich vor 13:30
h am Lingener Bf ankommen. Dort beginnt um 14:00 h die
Auftaktkundgebung. Nach einem Demozug durch die Lingener Innenstadt
bildet das Programm am Marktplatz mit interessanten Reden (auch aus
Belgien) und Musikeinlagen von Klaus dem Geiger den krönenden Abschluss.
Die Rückfahrt startet um 16:30 h am Bahnhof.
Ein Platz im Bus kostet pauschal 20,- € pro Person. Genaue Abgaben zu
Haltepunkten und der Buchung findet Ihr hier:
http://www.antiatombonn.de/index.php/aktionen-mainmenu-16/aktionen-2015/710-demo-lingen
(Bitte ganz herunterscrollen)

Euskirchen, 29. Januar: Info-Abend zum Jülicher Atomdesaster & Konzert mit „Klaus der Geiger“

Euskirchen, 29. Januar: Info-Abend zum Jülicher Atomdesaster & Konzert mit „Klaus der Geiger“
21. Januar 2016 in Allgemein, Regio, Jülich und Euskirchen 0 Kommentare
Art Eifel e.V., AntiAtom-Euskirchen und Windenergie Nordeifel e.V.

laden am Freitag, 29. Januar ab 18 Uhr
ins Cafe Kulturhof, Wilhelmstr. 32-34
in Euskirchen zu einem Info- & Konzert-Abend ein.

18 Uhr: Vortrag & Diskussion mit Dr. Rainer Moormann
„Das Jülicher Atomdebakel:
Status – Hintergründe – Lösungsansätze“

Die Altlasten der Jülicher Kugelhaufenreaktorentwicklung stellen neben der Asse die wohl schwierigste Hinterlassenschaft der deutschen Atomtechnik dar.
So sammelten sich z.B. seit mehr als 40 Jahren in Jülich Brennelementkugeln in insgesamt 152 Castoren an, über deren Verbleib jetzt eine heftige Debatte entbrannt ist.
Rainer Moormann und Jürgen Streich (Mitautor des Vortrages) haben seit 5 Jahren dazu recherchiert und werden in Kürze ein Buch dazu veröffentlichen. Die wesentlichsten Ergebnisse ihrer Recherchen werden im Vortrag dargelegt.

Markus Krieger
– Liedermacher, Hellenthal

Klaus der Geiger
- Liedermacher, Köln

- – – – – – – -
Die Volxküche Nordeifel versorgt Euch mit Getränken und lecker Essen.

Achtung! Regelmässiger Termin des AAPK verschoben!

Wir haben uns entschlossen den regelmässigen Termin des Anti_Atom Plenums zu verschieben auf den Donnerstag.
Der regelmässige Termin findet also jetzt jeden 3. Donnerstag im Naturfreundehaus Kalk statt. (3DoMo)
Kapellenstrasse 9a,51103 Köln
20:00 Uhr

Das nächste Plenum findet damit am Donnerstag, den 21.1.16 um 20 Uhr statt.

Wir freuen uns auf neue und bekannte Gesichter mit folgenden Themen:

näXtes offenes Anti-Atom-Plenum…

Donnerstag. den 21.1.2016, 20Uhr im Naturfreundehaus Kalk
In der Regel treffen wir uns jeden 3. Donnerstag im Monat (3DoMo)
(Im Büro unter dem Dach oder im Garten oder im Aufenthaltsraum oder im Saal : im Notfall einfach fragen)
Kapellenstrasse 9a (U-Bahn 1+9 bis Kalk- Kapelle)
Themen können sein:
- eure Themen…. Kommt vorbei und mischt euch ein!

-Wer sitzt in der neuen Notlagerkommission?
- Urantransporte: Beobachtungen Schichtpläne
- Sortierung Info Material
-Mitglieder-/Beobachterwerbung-wir wollen mehr werden….
-Pressearbeit
-Veranstaltung in der Reihe „linke basics“ im cafe fatsch
-Infoveranstaltung zu Tihange?
-Analytische Task Force Köln

Einladung zur 8. Atommüllkonferenz

Einladung zur 8. Atommüllkonferenz

Samstag, 6. Februar 2016
11.00 – 17.00 Uhr

Volkshochschule Göttingen
Bahnhofsallee 7
37081 Göttingen

Inhaltliche Schwerpunkte der 8. Atommüllkonferenz sind die Folgen und Spätfolgen der Reaktorkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima. (mehr…)