Archiv für September 2017

Solidarität mit dem Widerstand gegen das Atomklo in Bure

Die Polizei ist am 20. September 2017 in zahlreiche Wohnungen von Gegner*innen des Atomklo-Projektes Namens Cigéo in Frankreich (Lothringen) mit Gewalt eingedrungen und hat alles durchsucht und durchwühlt.

Vereinsräumlichkeiten und private Wohnungen wurden über 8 Stunden lang durchsucht. Die Polizei hat nicht geklingelt, sondern unmittelbar Fenster und Türen aufgebrochen. Mitgenommen wurden zahlreiche Arbeitsgeräte und Infrastruktur wie Drucker und Kopierer, Computer, Handys, Flyer über den Widerstand gegen das Atomklo, Rechtshilfebroschüren und weitere Dokumente.

Die Widerstandsstrukturen vor Ort rufen zu Solidaritäts-Kundgebungen und Aktionen auf.

SOLIDARITÄTSERKLÄRUNG

---------------------------

Das Anti_Atom Plenum Köln erklärt sich solidarisch mit dem französischen Widerstand gegen das Endlager in Bure!
Wir verurteilen die rechtswidrige Atompolitik der französischen Regierungen, die ihren nochmaligen Ausdruck in der terroristischen Gewaltorgie der letzten Tage in und um Bure fand. Wir solidarisieren uns mit dem Widerstand gegen das geplante Atomklo in Bure!

Beschlossen in Köln am 21.9.17 um 21:17 Uhr

AAPK
Anti_Atom_Plenum Köln
c/o
Naturfreundehaus Kalk
Kapellenstrasse 9a
51103 Köln-Kalk

Presse: 0221-30.28.43.70

www.antiatomplenum.blogsport.de
www.antiatomkoeln.de

Anti Atom Filme beim Afrika Film Festival

Diese Mail erreichte uns heute:
Also auf zum Afrika Film Fest!

Liebe Freunde,

heute beginnt das Afrika Film Festival in Köln
http://www.filme-aus-afrika.de/fileadmin/media_faa/pdf/RZ_FI_15_Programm_web_100.pdf

In dem diesjährigen Festival geht es schwerpunktmäßig um Landgrabbing, es gibt aber auch zwei Filme zum Thema Uran:

Auf ökologische Folgen neokolonialer Landnahme verweist Amina Weira in ihrem Film LA COLÈRE DANS LE VENT über den seit einem halben Jahrhundert von der französischen Firma Areva betriebenen Uranabbau in der Wüsten- stadt Arlit im Niger. Der Vater der Regisseurin hat selbst in der Mine gearbeitet und dabei – wie viele andere – seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt.

Uran aus afrikanischen Minen wird nicht nur für den Betrieb der mehr als 50 Atomkraftwerke in Frankreich benötigt, sondern auch für die atomare Bewaffnung der Force de frappe. Frankreich testete seine ersten Atombomben auch in Afrika – in der algerischen Sahara. Bis heute sind dort riesige Gebiete radioaktiv verseucht. Wie die algerische Regis- seurin Elisabeth Leuvrey nach Recherchen vor Ort in ihrem Film AT(H)OME zeigt, leiden viele Nomaden bis heute an Krankheiten, die dadurch verursacht wurden.

Amina Weira (Niger)
Samstag 23.9. / 18:00 / Filmforum im Museum Ludwig Filmgespräch Film discussion / Discussion
LA COLÈRE DANS LE VENT
(Moderiert von KHM Prof. Marcel Kolvenbach – Regisseur von „Atomic Africa“)

und:
AT(H)OME
Regie: Elisabeth Leuvrey; Frankreich/Algerien 2013;
OF m. engl. UT; digital; 53 min.
LAND RUSH
Regie: Osvalde Lewat/Hugo Berkeley; Kamerun/Mali/Belgien 2012; OF m. dt. UT; digital; 58 min.F
29.9. Freitag Friday / Vendredi
16:00 Uhr Filmforum im Museum Ludwig Eintritt Price / Prix 7 Euro / 5 Euro (ermäßigt)

Anmerkung:
Amina WEIRA ist manchen von der „Nuclearisation of Africa“-Konferenz Nov. 2015 in Johannesburg, Südafrika, bekannt,
sie war mit der nigrischen Delegation zur Konferenz gereist, auch, um sich weiter zu informieren.
Ihr Film ist sehr eindrücklich – unspektakulär in gewisser Weise – ein stilles Drama, das da in Niger vor sich geht, eingefangen mal nicht von anderen, sondern von einer jungen Tuaregfrau AUS Arlit, der Bergbaustadt …

bis denn

Günter
uranium-network.org

Entschuldigung für die Kurzfristigkeit … wir haben davon erst heute erfahren … G.
* * * * *

Wo kommt der Mist her, der jeden Monat durch Köln fährt und strahlt?

Wo kommt der Mist her, der jeden Monat durch Köln fährt und strahlt?

A. Alhacen wird von der Uranmine in Arlit/Niger in Westafrika berichten. Arlit ist eine kleine Stadt am Rand der Sahara Wüste. 1969 wurde dort eine Uranmine eröffnet und versorgt bis heute die französischen und andere Atomkraftwerke mit Brennstoff. Wir hier in Köln erleben jeden Monat Atomtransporte durch Köln auf dem Weg nach Südfrankreich, die unter Anderem auch aus Arlit kommen. Mit Almoustapha Alhacen wird ein Einwohner und Atomkraftgegner aus Arlit über die Probleme berichten, die schon beim Abbau des Urans entstehen.
Ort: Naturfreundehaus Kalk
Termin: Sonntag, den 10.9.2017
Uhrzeit: 19:00

Film zur Uranförderung

www.greenpeace.org/international/en/news/Blogs/nuclear-reaction/left-in-the-dust-arevas-uraniummining-in-nig/blog/11734/

Update: Zusätzlich erwarten wir jetzt noch zwei weitere Gäste aus Tansania, wo ebenfalls Uran abgebaut wird. Auch sie werden davon berichten.

Neckar-Castor Alarm!

jetzt ist es so weit:
heute Morgen um 6:45 Uhr sind die Schiffe in Neckarwestheim nach
Obrigheim losgefahren.
Dort wird der Lastkahn voraussichtlich wieder in der Nacht mit den drei
CASTOREN beladen. Dann soll mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits morgen
der zweite CASTOR-Transport mit hochradioaktiven Brennelementen von
Obrigheim nach Neckarwestheim starten. Spätestens übermorgen.

*Aktionsort ist bei diesem Transport Lauffen*
Kommt am Transporttag, also morgen oder übermorgen, ab 10 Uhr nach
Lauffen. Wer erst später kann, kann noch bis 14 Uhr zum Protest kommen.

*Infopunkte am Transporttag*
Wir haben als Info-Punkte / Öffentlichkeitsarbeit zwei Mahnwachen
angemeldet: Diese sind leicht zu finden, in Lauffen am alten Neckararm
ist der Treffpunkt.
Lauffen ist auch mit dem Zug gut zu erreichen.

Mahnwache 1: Uferstrasse am alten Neckar-Seitenarm
Mahnwache 2: über die alte Neckarbrücke, auf dem „Marktplatz“ in der
Rathausstrasse

*aktuelle Infos am Transporttag per sms oder twitter*
Kommt nach Lauffen, informiert auch eure Freunde und Bekannte, wir
wollen ein Zeichen gegen die sinnlose und gefährliche
Atommüll-Verschiebung setzten!

Gemeinsam gegen Atommüllverschiebung & weitere Atommüllproduktion!
Euer Bündnis Neckar castorfrei

c/o BUND RV Heilbronn-Franken
Lixstraße 8
74072 Heilbronn
PGP-Schlüssel https://www.neckar-castorfrei.de/kontakt/pgp
Fingerabdruck: F946 5018 C7DC C8E0 1BD3 8E15 8FAD 2FA4 A8F2 16E5
--
Bündnis Neckar castorfrei
https://www.Neckar-castorfrei.de
https://www.facebook.com/NeckarXCastor
https://twitter.com/NeckarXCastor