Wir stehen hier vor dem Hauptsitz der *Gesellschaft für Reaktor Sicherheit* (Auf dem von Neumarkt)

400 MitarbeiterInnen haben den Job zu beschwichtigen. Harte Fakten, Beunruhigendes und die Glaubwürdigkeit der Atomlobby Gefährdendes soll hier weich abgefedert werden.

Embedded Science
– Eingebettete Wissenschaft, die ABSOLUT UNABHÄNGIG den Atomstrategen die gewünschten wissenschaftlichen Resultate liefern soll.

Ähnlich dem embedded journalist, dem Journalisten, der in Afghanistan eng an die Hand genommen wird, damit er ja keine unerwünschten Abbilder der bitteren Realität des Krieges liefert.

Wie sieht es aktuell bei der GRS aus, die ja das Lagezentrum der Bundesregierung bei allen atomaren Störfällen ist ?

Bis gestern ging die GRS davon aus, dass es in Fukushima bislang nicht zu Kernschmelzen gekommen sei. Als Physiker finde ich es vollkommen unglaubwürdig, wenn 300 Wissenschaftler der GRS, die Rauchzeichen der verschiedenen Reaktorblöcke nicht als das interpretieren was sie sind: nämlich in Auflösung befindliche Brennstäbe – also Schmelzen, die sich mit fast 3000 Grad nach und nach durch verschiedenen Schichten des Reaktorbehälters und Containments fressen.

Bei der GRS hält man sich an die sprachlichen Vorgaben der japanischen Kollegen von Tepco und Aufsichtsbehörde, zu denen es engen wissenschaftlichen Kontakt gibt: „Man müsse von Beschädigungen der Brennstäbe ausgehen …“ Das Reizwort Kernschmelze und der damit eingeleitete GAU, der die logische Konsequenz ungekühlten Brennmaterials ist wird vermieden.

Das maximale Scheitern aller Sicherheits-Bemühungen und damit der Glaubwürdigkeit der Atomenergie weltweit wird solange wie möglich heruasgezögert – Zur Beruhigung aller !

Weniger beschwichtigend wirken da die ehrliche Äußerung von Störfall Brüderle beim Industriellen-Treffen des BDI.

Wir müssen nach Ablauf von Moratorien und herbeigeheuchelten Stresstestüberprüfungen der abgeschalteten AKW von einer offenen Kampfansage seitens der Regierung ausgehend. Ein unbeirrtes weiter wie bisher !!!

Die GRS wird dafür das wissenschaftliche Fundament liefern

-- natürlich ABSOLUT UNABHÄNGIG !

Denn hier bei der GRS liegt nicht nur das aktuelle Lagezentrum der Bundesregierung für atomare Katastrophen,

hier wird ebenfalls die Überprüfung der deutschen Reaktoren während der Zeit des Moratoriums koordiniert!

Für deutsche Atomkraftwerke berechnet die GRS statistisch alle 1600 Jahre eine Kernschmelze. Statt daraus eine gesellschaftlich verantwortliche Empfehlung für das Bundesumweltministerium abzuleiten — nämlich sofortige Abschaltung aller Reaktoren, bescheinigt man lediglich, dass das Risiko deutlich unterhalb der Zielvorgabe läge — also alles im grünen Bereich.

Geschäftsgemäßer Lobbyisten-Zynismus, den sich zumindest alle wissenschaftlichen Mitarbeiter der GRS vorhalten lassen müssen.

So, liebe GRS und jetzt wird’s spannend für Euch — zumindest für die Dienstälteren unter Euch. 1979 ist bei Euch eingebrochen worden — bislang nicht aufgeklärt. Weggekommen sind damals sämtliche Protokollunterlagen und Tonbandaufzeichnungen der Sitzungen der Reaktorsicherheitskomission.

Aus denen ging hervorging, dass diese Kommission 1977 eine Weisung des Bundesinnenministeriums erhalten hat, die forderte, dass im Herbst 77 „eine positive Empfehlung zur technischen Realisierbarkeit der damals geplanten atomaren Wiederaufbereitungsanlage“ abzugeben sei.

Also, man hat eine Studie in Auftrag gegeben, deren Ergebnis man im Vorfeld per Weisung angeordnet hat.

Und weil Euer Club wissenschaftlich ABSOLUT UNABHÄNGIG ist, kam dann im Oktober 77 (huch) exakt das gewünschte Ergebnis raus.

Wir haben eigentlich gar keinen Bock mehr uns noch an den Doktor der Reserve Guttenberg zu erinnern, aber offenbar haben auch die Leute in Eurem Haus mit den elementaren Gepflogenheiten einer kritischen und unabhängigen Wissenschaft nix am Hut. Nicht nur ein Schönheitsfehler (Doktor ja oder nein) sondern hier von enormer gesellschaftlicher, sogar existenzieller Tragweite.

Denn ein Haufen Leute gehen drauf wegen Eurer pseudo-wissenschaftlichen Resultate, die ABSOLUT UNABHÄNGIG immer wieder aufs Neue ergeben, dass die Messwerte der von Euch eingeführten Risikoparameter immer unterhalb der ebenfalls von Euch eingeführten Grenzwerte liegen.

Dazu brauchts noch nicht einmal einen GAU, nein auch der -ebenfalls von Euch- definierte „AKW-Normalbetrieb“ fordert im Nahumfeld des Reaktors seine Krebstoten.

Die habt IHR mit Eurem Verständnis von Wissenschaft mitzuverantworten!

So, liebe GRS wir ziehen weiter!

Atomausstieg ist Handarbeit und keine Quatschbude

Uns ist nach Richtig Abschalten:

nach Demonstrieren, Blockieren und Sabotieren !

Wir lassen Euch zur Erinnerung die entscheidende Kopie der 1979 geklauten Unterlagen zurück.

Wir widmen diesen Beitrag dem damaligen „Einbrecher“ und Anti-Atom-Aktivisten EBERHARD TRESSELT, der leider 2008 verstorben ist. Mit seinem für die GRS folgenschweren Bruch bleibt er uns in angenehmer Erinnerung!